Sie sind hier: Turniere Fotos und Eindrücke  
 TURNIERE
Termine
Fotos und Eindrücke

7. BSV SOMMERTURNIER 2014
 
Klicke hier, um zur Galerie zu gelangen.



Größter Erfolg der Vereinsgeschichte

Finale Furioso

Am vergangenen Samstag trafen sich acht Mannschaften aus dem Havelland im Nauener Stadtbad um ihren Sieger im Beachvolleyball zu ermitteln.
Nach einem Jahr an anderer Wirkungsstätte, kehrte die langlebigste Volleyball-Turnierserie der Stadt an seinen alten Schauplatz zurück. Erstmals konnten der BSV „Funkstadt“ e.V. und seine Gäste hierbei, dank der neu angelegten Beachvolleyball-Anlage, auf zwei Sandfeldern gleichzeitig spielen. Bei den Funkstädtern saß der Stachel der Vorjahresniederlage gegen den HSV Kotzen immer noch tief , da man es seinerzeit nicht schaffte, eine Sechs-Punkte-Führung im Tie-Break ins Ziel zu bringen. Entsprechend motiviert gingen die Gastgeber, bei denen, durch viele talentierte Neuzugänge, gleich zwei Mannschaften zu den absoluten Topfavoriten gehörten, in das Turnier. In den zwei zuvor ausgelosten Gruppen standen sich zusätzlich zum Titelverteidiger aus Kotzen und dreier Teams der Funkstädter die Strandhasen Lietzow, die EFG Falkensee, der VFL Nauen und der SV Dreetz gegenüber. Nach einem letzten Stoßgebet an den Wettergott, der, hingegen aller Prognosen, mit bestem Badewetter auftrumpfte, startete das Turnier mit einem Paukenschlag. Die Teilzeitvolleyballer des VFL Nauens, die ihre größten Erfolge bisher im Fußball landeten, schlugen in einem engen Spiel den HSV Kotzen und sorgten dabei für viel Erstaunen beim Publikum. Der Vorjahressieger büßte damit schon zum Auftakt eine bessere Ausgangsposition für ein Viertelfinale gegenüber dem späteren Gruppenersten, SV Dreetz, ein. Dreetz spielte gewohnt stark und kess auf und verwies die Kotzener, trotz einer Niederlage im direkten Duell, auf Platz 2 der Vorrunde. In de zweiten Gruppe setzte sich der BSV „Funkstadt“ mit seinen beiden ersten Mannschaften, trotz harter Konkurrenz, an der Spitze durch. Neben, für viele Beobachter überraschend deutlichen, Ergebnissen gegen die immer dynamische EFG Falkensee und die Sandplatzspezialisten der Lietzower Strandhasen, die an diesem Tag nicht zur gewohnten Stärke fanden, erfüllte besonders der Zweikampf der beiden BSV Mannschaften die Erwartungen. In einem spannenden Match, welches technisch hervorragende Spielzüge und ständige Führungswechsel vorsah, setzte sich die erste „Funkstädter“ Mannschaft denkbar knapp mit 28:26 durch und sicherte sich somit verlustpunktfrei die Tabellenspitze. Beide Teams wahrten sich jedoch gute Ausgangslagen für die Viertelfinalduelle, die in der Folge deutlich gewonnen werden konnten. Für den VFL Nauen war es trotz des Ausscheidens gegen das zweite Team des BSV „Funkstadt“ ein Tag zum Feiern. Durch ihr mutiges Spiel und beachtenswerte Ergebnisse, musste die Mannschaft nicht wie so oft in das Spiel um den letzten Platz, in dem für den Unterlegenen am Ende die sprichwörtliche „rote Laterne“ in Form eines Wanderpokals wartet. Diese zweifelhafte Trophäe sicherte sich zum zweite mal in Folge die dritte Mannschaft des BSV „Funkstadt“ und hofft beim nächsten Turnier auf Besserung. Das frühzeitige Aus kam auch für die vom Los-Pech verfolgten Falkenseer und die Strandhasen, die ihrem Namen an diesem Tag nicht standhalten konnten. Für den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte sorgten die Hausherren des BSV schon im Halbfinale, in denen erstmals beide ersten Teams als Sieger vom Platz gingen und den traditionsreichen Wanderpokal schon vor dem Endspiel in die heimische Vitrine zurück holten, was anschließend bis spät in die Nacht gefeiert wurde. Während sich Team 1 der Funkstädter am Ende deutlich gegen den Dauerkonkurrenten Kotzen durchsetzte, wurde das zweite Halbfinale von hitzigen Wortgefechten begleitet, die den SV Dreetz erst aus dem Konzept und später um den Einzug in die Endrunde brachten. Im Spiel um Platz 3 bewiesen die Dreetzner jedoch Herz, zeigten, wie sehr sie sich als Team aufbauen können und holten sich den Sieg gegen den HSV aus Kotzen. Das Finale stand ganz im Zeichen des BSV „Funkstadt“ e.V. Nauen. Beide Teams, die sich durch unzählige Trainingsspiele kannten und neben ihren Fans auch die Liebe zu ihrem Verein teilen, zeigten wunderbaren Volleyballsport. Als Dana Wieland, die im Anschluss zum Dank gemeinschaftlich von ihren Mitspielern ins Schwimmbecken geworfen wurde, den entscheidenden Matchball für die erste Mannschaft des BSV verwandelte, stemmte sich die Erfahrung von vielen gemeinsamen Turniersiegen knapp mit 25:21 und 25:19 gegen den Generationenwechsel- noch!
Der BSV „Funkstadt“ e.V. Nauen bedankt sich bei seinen Gästen, Freunden, Anhängern allen Organisatoren und dem Stadtbad Nauen für eine großartige Kulisse.




Sportfest des HSV Kotzen 2014 | 6. BSV Winterturnier 2014